Der Siegermuni heisst «Kümu»

Mit «Suurem Moscht» tauften Götti Willi Weber, Züchter Walter Rüttimann und Munispender Kilian Küng (Marcel Küng Haustechnik GmbH) am 26. September 2019 den Siegermuni auf den Namen «Kümu». Zur Munitaufe auf dem Horben waren nebst Götti, Züchter und Spender auch alle Haupt-, Königs- und Goldsponsoren eingeladen. Am 13. Juni 2018 kam der Muni im Stall von Walter Rüttimann in Beinwil/Freiamt zur Welt. Aktuell wiegt «Kümu» 700 Kilogramm. Bis zum Schwingfest wird er knapp eine Tonne auf die Waage bringen. Ebenfalls vorgestellt wurden die zwei anderen Lebendpreise. Spender vom Rind «Pegasus» ist David Villiger (Getreidecenter Eichmühle AG, Beinwil/Freiamt, Züchter ist Thomas Villiger) und vom Rind «Ginger» Robin Kreyenbühl (Robin Kreyenbühl Schreinerei GmbH, Beinwil/Freiamt, Züchter ist Andreas Ender).

Der Siegermuni wird bald getauft

Am 26. September 2019 erhält der Siegermuni auf dem Horben im Rahmen einer feierlichen Zeremonie seinen Namen. Dieser wurde im Vorfeld mittels Wettbewerb erkoren und von einer Jury bestimmt. Die Bevölkerung konnte bis am 17. August 2019 mit einer Wettbewerbskarte oder online Vorschläge einreichen. Dem oder der Namensgeber/in kommt die Ehre zu, Muni-Götti oder Muni-Gotte zu sein.

Traditionsgemäss darf der Sieger am Festsonntag den Siegermuni in Empfang nehmen. Der Braunviehstier wiegt 600 kg und steht im Stall von Züchter Walter Rüttimann, wo er auf seinen Auftritt vorbereitet wird. Munispender ist Kilian Küng (Marcel Küng Haustechnik GmbH).

Neugierig, wie der Muni heissen wird? Im Vorfeld wird noch nichts verraten, aber nach der Taufe werden wir gerne wieder berichten.